Paulus-Gemeinde Berlin-Neukölln

Berlin - Neukölln - Kranoldplatz 11

aktuell - Aus dem Gemeindebrief

Ev.-Luth. Paulusgemeinde (SELK) Berlin-Neukölln, Kranoldplatz 11 Impressum  Kontakt
Monatslied im Mai: „Herr Christ, mach uns zum Dienst bereit“ (ELKG 527) Unser Monatslied im Juni steht in unserem Gesangbuch ELKG und ist auch im Vorentwurf zu unserem nun mittlerweile auch von der Kirchensynode angenommenen neuen SELK-Gesangbuch enthalten.

Miteinander unterwegs

Sechszehn Senioren und solche, die es werden wollen, machten sich vom 14. Mai bis zum 18. Mai nach Dresden auf. Vorsichtshalber wohnten wir im Gästehaus des Diakonissenkranken-hauses, dessen Hilfe wir aber nicht benötigten.   Die vielfältigen Besichtigungs- und Ausflugsmöglichkeiten wurden natürlich nur teilweise genutzt, um auch Zeit für Andachten und Gespräche zu haben sowie zum Spaß beim Spielen. Das Historische Grüne Gewölbe, die Semperoper, das Schloss Pillnitz und der Barockgarten Großsedlitz waren die Ausflugsziele, ergänzt durch individuelle Freizeitgestaltung.   Nächstes Jahr heißt es vom 3. bis zum 7. Juni 2019: „Pack`die Badehose ein und komme mit nach Graal-Müritz!“        R. und L. W.
Thementag am Samstag, 9. Juni, 10 bis 16 Uhr „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ Referent: Pfr. i.R. Peter Wroblewski (Guben-Schlagsdorf)   In der Seelsorge und Beratungsarbeit geht es vor allem um die Sorge an der einzelnen Seele. Von der Wortherkunft her gesehen kommt das Wort „Seele“ von „See“. Es geht um den Menschen, „der aus dem See, aus dem Chaos, aus der Not“ kommt.   In dem Seelsorgeseminar soll es um die eigene Person gehen. Wie nehme ich meine Seele wahr? Wie pflege ich mich in meinen eigenen Seelennöten? Wie kann ich mit Nöten und Belastungen leben? Was kann ich machen und was kann ich lassen? Wer hilft mir in meiner Not?    Am Vormittag werden zum Thema biblische Begebenheiten und Personen im Vordergrund stehen. Was können wir von ihnen abschauen und lernen?  Am Nachmittag werden Gedanken und Modelle aus der Seelsorge- und Beratungsarbeit im Vordergrund stehen.   Methodisch wird in diesem Seminar unterschiedlich verfahren: Kurzreferate, Illustrationen, Gesprächsrunden, Spiele … Schon jetzt ist klar, dass wir das Thema in der vorgegebenen Zeit nicht bewältigen können. Warum auch. Aber Referent wie Teilnehmer und Teilnehmerinnen haben eine gemeinsame Verantwortung für die Zeit. Es liegt an ihnen, welche Schwerpunkte und Themen in der gegebenen Zeit angegangen werden.   Peter Wroblewski

Konfirmationsgedenken am Pfingstsonntag, 20. Mai

mit anschließendem Beisammensein bei Kaffee und Kuchen oder etwas Herzhafterem.

Aktuelles von unserer Baustelle im Seidelbastweg

Am Mittwoch, dem 2. Mai morgens um 8 Uhr war es soweit: Der Kran stand und der erste Tieflader mit den Wänden rollte an. Zügig wurden die Teile entladen und auf der Bodenplatte montiert. Bis zum Mittag stand bereits das Erdgeschoss. Auf dem zweiten Tieflader kamen dann die Elemente der Zwischendecke, die Wände des Obergeschosses und der Firstbalken. Das alles wurde bis zum Feierabend um 16:30 Uhr montiert.   Am Donnerstag, dem 3. Mai wurden die Garage und das Dach geliefert und montiert, sodass wir um 16:30 Uhr unter Posaunenklängen mit Gemeindegliedern und Nachbarn das Richtfest feiern konnten.   Inzwischen ist das Dach gedeckt und sind einige Vorinstallationen gemacht worden. Alle Arbeiten sind im Wesentlichen im Zeitplan.
Paulus-Gemeinde Berlin-Neukölln

aktuell - Aus dem Gemeindebrief

Thementag am Samstag, 9. Juni, 10 bis 16 Uhr „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ Referent: Pfr. i.R. Peter Wroblewski (Guben-Schlagsdorf)   In der Seelsorge und Beratungsarbeit geht es vor allem um die Sorge an der einzelnen Seele. Von der Wortherkunft her gesehen kommt das Wort „Seele“ von „See“. Es geht um den Menschen, „der aus dem See, aus dem Chaos, aus der Not“ kommt.   In dem Seelsorgeseminar soll es um die eigene Person gehen. Wie nehme ich meine Seele wahr? Wie pflege ich mich in meinen eigenen Seelennöten? Wie kann ich mit Nöten und Belastungen leben? Was kann ich machen und was kann ich lassen? Wer hilft mir in meiner Not?    Am Vormittag werden zum Thema biblische Begebenheiten und Personen im Vordergrund stehen. Was können wir von ihnen abschauen und lernen?  Am Nachmittag werden Gedanken und Modelle aus der Seelsorge- und Beratungsarbeit im Vordergrund stehen.   Methodisch wird in diesem Seminar unterschiedlich verfahren: Kurzreferate, Illustrationen, Gesprächsrunden, Spiele … Schon jetzt ist klar, dass wir das Thema in der vorgegebenen Zeit nicht bewältigen können. Warum auch. Aber Referent wie Teilnehmer und Teilnehmerinnen haben eine gemeinsame Verantwortung für die Zeit. Es liegt an ihnen, welche Schwerpunkte und Themen in der gegebenen Zeit angegangen werden.   Peter Wroblewski
Monatslied im Mai: „Herr Christ, mach uns zum Dienst bereit“ (ELKG 527) Unser Monatslied im Juni steht in unserem Gesangbuch ELKG und ist auch im Vorentwurf zu unserem nun mittlerweile auch von der Kirchensynode angenommenen neuen SELK-Gesangbuch enthalten.

Aktuelles von unserer Baustelle im Seidelbastweg

Am Mittwoch, dem 2. Mai morgens um 8 Uhr war es soweit: Der Kran stand und der erste Tieflader mit den Wänden rollte an. Zügig wurden die Teile entladen und auf der Bodenplatte montiert. Bis zum Mittag stand bereits das Erdgeschoss. Auf dem zweiten Tieflader kamen dann die Elemente der Zwischendecke, die Wände des Obergeschosses und der Firstbalken. Das alles wurde bis zum Feierabend um 16:30 Uhr montiert. Am Donnerstag, dem 3. Mai wurden die Garage und das Dach geliefert und montiert, sodass wir um 16:30 Uhr unter Posaunenklängen mit Gemeindegliedern und Nachbarn das Richtfest feiern konnten. Inzwischen ist das Dach gedeckt und sind einige Vorinstallationen gemacht worden. Alle Arbeiten sind im Wesentlichen im Zeitplan.

Miteinander unterwegs

Sechszehn Senioren und solche, die es werden wollen, machten sich vom 14. Mai bis zum 18. Mai nach Dresden auf. Vorsichtshalber wohnten wir im Gästehaus des Diakonissenkranken-hauses, dessen Hilfe wir aber nicht benötigten.   Die vielfältigen Besichtigungs- und Ausflugsmöglichkeiten wurden natürlich nur teilweise genutzt, um auch Zeit für Andachten und Gespräche zu haben sowie zum Spaß beim Spielen. Das Historische Grüne Gewölbe, die Semperoper, das Schloss Pillnitz und der Barockgarten Großsedlitz waren die Ausflugsziele, ergänzt durch individuelle Freizeitgestaltung.   Nächstes Jahr heißt es vom 3. bis zum 7. Juni 2019: „Pack`die Badehose ein und komme mit nach Graal-Müritz!“        R. und L. W.