Paulus-Gemeinde Berlin-Neukölln

Berlin - Neukölln - Kranoldplatz 11

aktuell - weitere Artikel

Ev.-Luth. Paulusgemeinde (SELK) Berlin-Neukölln, Kranoldplatz 11 Impressum  Kontakt

THEMA: Was ist die BasisBibel?

Die BasisBibel ist eine neue Bibelübersetzung in zeitgemäßem Deutsch. Sie zeichnet sich in besonderer Weise durch ihre Verständlichkeit und Zuverlässigkeit aus. Kurze Sätze, eine klare und prägnante Sprache und ihr einzigartiges Design innen und außen sind die Markenzeichen der BasisBibel. Zusätzliche Erklärungen von Begriffen und Sachverhalten, deren Kenntnis nicht vorausgesetzt werden kann, erleichtern das Verständnis der biblischen Texte. Die BasisBibel ist dadurch einfach zu lesen und gut zu verstehen. Und auch das farbenfrohe Design macht deutlich: Die BasisBibel ist anders als die anderen.

Die Bibel neu übersetzt

Für die BasisBibel wurden alle biblischen Texte vollständig neu übersetzt. Grundlage dafür waren die Bibeltexte in den Ursprachen Hebräisch, Aramäisch und Griechisch. Bereits Anfang der 2000er Jahre wurde in der evangelischen Jugendarbeit der Bedarf für eine neue Bibelübersetzung geäußert, die besonders für die Arbeit mit jungen Menschen geeignet ist. Das Neue Testament mit den Psalmen ist bereits 2012 erschienen. Nun wurden auch die fehlenden Teile des Alten Testaments übersetzt und in diesem Zuge die bereits erschienenen noch einmal durchgesehen und überarbeitet. Am 21. Januar 2021 ist die BasisBibel in ihrer vollständigen Ausgabe mit Altem und Neuem Testament erschienen. Der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) empfiehlt die BasisBibel für die Arbeit mit jungen Menschen sowie allgemein für eine „Erstbegegnung mit der Bibel“.

Warum eine neue Bibelübersetzung?

Im Zeitalter digitaler Medien hat sich das Leseverhalten grundlegend verändert. Messenger-Dienste, Online- Berichterstattung, Soziale Medien: Die Textmenge, mit der Menschen jeden Tag konfrontiert werden, nimmt stetig zu. Zeit und Bereitschaft für eine intensive Lesebeschäftigung nehmen dagegen ab. Der lesefreundliche Text der BasisBibel ist von Anfang an für das Lesen am Bildschirm konzipiert. In keiner anderen Bibelübersetzung wurde das bislang in dieser Art berücksichtigt. Es gibt diese Übersetzung deshalb nicht nur als Buch, sondern auch als Online-Bibel im Internet und in der App Die-Bibel.de. All das macht die BasisBibel zur Bibelübersetzung des 21. Jahrhunderts. Die Bibel lesen und verstehen: Nie war das einfacher als mit der BasisBibel. Dieser Text stammt von der Deutschen Bibelgesellschaft

IM GESPRÄCH: 3 Fragen an Prof. Dr. theol. Christoph

Barnbrock zur „BasisBibel“

1. Was ist das "Charakteristikum" der BasisBibel und wie bewerten Sie die Übersetzung - etwa in ihrer Genauigkeit der Übersetzung des Hebräischen und Griechischen Urtextes? Besonders an der BasisBibel ist, dass sie über einen langen Prozess auch mit den potenziellen späteren Nutzerinnen und Nutzern sehr basisnah als neue Übersetzung entwickelt worden ist. Dabei zeichnet sie sich dadurch aus, dass in ihr eine klare und einfache Sprache verwendet wird. Das geht aber meiner Wahrnehmung nach nicht auf Kosten der Nähe zum Urtext, wie das bei anderen neueren Übersetzungen der Fall ist, die an vielen Stellen eher Übertragungen als Übersetzungen sind. Insgesamt orientiert sich die BasisBibel an den Lesegewohnheiten der Generationen, die mit dem Internet aufgewachsen sind, und bietet zum Beispiel Worterklärungen gleich am Rand neben dem Bibeltext. Und nicht zuletzt fällt das - wie ich finde - ansprechende Design sofort ins Auge. Aber das ist sicherlich Geschmackssache. 2. Für welche Zielgruppe ist die Basisbibel empfehlenswert? Ich würde sagen: Für jede Zielgruppe ist die BasisBibel empfehlenswert. Für diejenigen, die erstmals in der Bibel lesen, bietet sie einen guten Einstieg. Und für die, die mit der Bibel schon vertraut sind, ist sie eine hilfreiche Alternative, indem sie die vertrauten Texte noch einmal in anderen Worten bietet. 3. Würden Sie eine Nutzung der BasisBibel auch für die SELK empfehlen und wie wäre der Weg dahin? Ich würde die BasisBibel auf jeden Fall auch für den Gebrauch in der SELK empfehlen. Die Frage, die sich stellt, ist dabei allerdings immer, für welchen Zweck sich welche Übersetzung eignet. Gerade für die Konfirmanden- und Jugendarbeit oder die gemeinsame Arbeit in Bibelkreisen kann ich mir die BasisBibel gut vorstellen. Für den gottesdienstlichen Gebrauch hat die SELK gerade erst entschieden, weiterhin auf die Lutherbibel zurückgreifen zu wollen. Dafür spricht auch manches, weil die Lutherübersetzung sicherlich die poetischere Übersetzung ist, die zum festlichen, rituellen Charakter eines Gottesdienstes besonders gut passt. Dass es aber trotzdem nicht "verboten" ist, bisweilen auch die BasisBibel - etwa für die Verlesung des Predigttextes - zu benutzen, ist aber natürlich trotzdem klar. Christoph Barnbrock, Jahrgang 1975, studierte Ev. Theologie in Oberursel, Erlangen und Göttingen. 2002 wurde er an der Universität Göttingen promoviert, von 2003 bis 2011 wirkte er als Vikar, Pfarrvikar und Pfarrer. Seit 2011 ist er Professor für Praktische Theologie an der Lutherischen Theologischen Hochschule Oberursel.

Beispiele aus der BasisBibel

Bibelstelle
Luther (2017)
BasisBibel
Römer 3,28
So halten wir nun dafür, dass der Mensch gerecht wird ohne des Gesetzes Werke, allein durch den Glauben.
Denn wir sind der Überzeugung, dass der Mensch allein aufgrund des Glaubens gerecht ist – unabhängig davon, ob er das Gesetz befolgt.
1. Mose/ Genesis 32,27
Und er sprach: Lass mich gehen, denn die Morgenröte bricht an. Aber Jakob antwortete: Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn.
Dabei sagte er: »Lass mich los! Denn der Tag bricht an.« Jakob entgegnete: »Ich lasse dich erst los, wenn du mich gesegnet hast.«
Lukas 10,36- 37 (aus „Der barmherzige Samariter“)
Wer von diesen dreien, meinst du, ist der Nächste geworden dem, der unter die Räuber gefallen war? Er sprach: Der die Barmherzigkeit an ihm tat. Da sprach Jesus zu ihm: So geh hin und tu desgleichen!
Was meinst du: Wer von den dreien ist dem Mann, der von den Räubern überfallen wurde, als Mitmensch begegnet?« Der Schriftgelehrte antwortete: »Der Mitleid hatte und sich um ihn gekümmert hat.« Da sagte Jesus zu ihm: »Dann geh und mach es ebenso.«
Hebräer 11,1
Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht dessen, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht.
Der Glaube ist ein Festhalten an dem, worauf man hofft – ein Überzeugtsein von Dingen, die nicht sichtbar sind.
Paulus-Gemeinde Berlin-Neukölln

aktuell - weitere Artikel

THEMA: Was ist die BasisBibel?

Die BasisBibel ist eine neue Bibelübersetzung in zeitgemäßem Deutsch. Sie zeichnet sich in besonderer Weise durch ihre Verständlichkeit und Zuverlässigkeit aus. Kurze Sätze, eine klare und prägnante Sprache und ihr einzigartiges Design innen und außen sind die Markenzeichen der BasisBibel. Zusätzliche Erklärungen von Begriffen und Sachverhalten, deren Kenntnis nicht vorausgesetzt werden kann, erleichtern das Verständnis der biblischen Texte. Die BasisBibel ist dadurch einfach zu lesen und gut zu verstehen. Und auch das farbenfrohe Design macht deutlich: Die BasisBibel ist anders als die anderen.

Die Bibel neu übersetzt

Für die BasisBibel wurden alle biblischen Texte vollständig neu übersetzt. Grundlage dafür waren die Bibeltexte in den Ursprachen Hebräisch, Aramäisch und Griechisch. Bereits Anfang der 2000er Jahre wurde in der evangelischen Jugendarbeit der Bedarf für eine neue Bibelübersetzung geäußert, die besonders für die Arbeit mit jungen Menschen geeignet ist. Das Neue Testament mit den Psalmen ist bereits 2012 erschienen. Nun wurden auch die fehlenden Teile des Alten Testaments übersetzt und in diesem Zuge die bereits erschienenen noch einmal durchgesehen und überarbeitet. Am 21. Januar 2021 ist die BasisBibel in ihrer vollständigen Ausgabe mit Altem und Neuem Testament erschienen. Der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) empfiehlt die BasisBibel für die Arbeit mit jungen Menschen sowie allgemein für eine „Erstbegegnung mit der Bibel“.

Warum eine neue Bibelübersetzung?

Im Zeitalter digitaler Medien hat sich das Leseverhalten grundlegend verändert. Messenger-Dienste, Online- Berichterstattung, Soziale Medien: Die Textmenge, mit der Menschen jeden Tag konfrontiert werden, nimmt stetig zu. Zeit und Bereitschaft für eine intensive Lesebeschäftigung nehmen dagegen ab. Der lesefreundliche Text der BasisBibel ist von Anfang an für das Lesen am Bildschirm konzipiert. In keiner anderen Bibelübersetzung wurde das bislang in dieser Art berücksichtigt. Es gibt diese Übersetzung deshalb nicht nur als Buch, sondern auch als Online-Bibel im Internet und in der App Die-Bibel.de. All das macht die BasisBibel zur Bibelübersetzung des 21. Jahrhunderts. Die Bibel lesen und verstehen: Nie war das einfacher als mit der BasisBibel. Dieser Text stammt von der Deutschen Bibelgesellschaft

IM GESPRÄCH: 3 Fragen an Prof. Dr. theol. Christoph

Barnbrock zur „BasisBibel“

1. Was ist das "Charakteristikum" der BasisBibel und wie bewerten Sie die Übersetzung - etwa in ihrer Genauigkeit der Übersetzung des Hebräischen und Griechischen Urtextes? Besonders an der BasisBibel ist, dass sie über einen langen Prozess auch mit den potenziellen späteren Nutzerinnen und Nutzern sehr basisnah als neue Übersetzung entwickelt worden ist. Dabei zeichnet sie sich dadurch aus, dass in ihr eine klare und einfache Sprache verwendet wird. Das geht aber meiner Wahrnehmung nach nicht auf Kosten der Nähe zum Urtext, wie das bei anderen neueren Übersetzungen der Fall ist, die an vielen Stellen eher Übertragungen als Übersetzungen sind. Insgesamt orientiert sich die BasisBibel an den Lesegewohnheiten der Generationen, die mit dem Internet aufgewachsen sind, und bietet zum Beispiel Worterklärungen gleich am Rand neben dem Bibeltext. Und nicht zuletzt fällt das - wie ich finde - ansprechende Design sofort ins Auge. Aber das ist sicherlich Geschmackssache. 2. Für welche Zielgruppe ist die Basisbibel empfehlenswert? Ich würde sagen: Für jede Zielgruppe ist die BasisBibel empfehlenswert. Für diejenigen, die erstmals in der Bibel lesen, bietet sie einen guten Einstieg. Und für die, die mit der Bibel schon vertraut sind, ist sie eine hilfreiche Alternative, indem sie die vertrauten Texte noch einmal in anderen Worten bietet. 3. Würden Sie eine Nutzung der BasisBibel auch für die SELK empfehlen und wie wäre der Weg dahin? Ich würde die BasisBibel auf jeden Fall auch für den Gebrauch in der SELK empfehlen. Die Frage, die sich stellt, ist dabei allerdings immer, für welchen Zweck sich welche Übersetzung eignet. Gerade für die Konfirmanden- und Jugendarbeit oder die gemeinsame Arbeit in Bibelkreisen kann ich mir die BasisBibel gut vorstellen. Für den gottesdienstlichen Gebrauch hat die SELK gerade erst entschieden, weiterhin auf die Lutherbibel zurückgreifen zu wollen. Dafür spricht auch manches, weil die Lutherübersetzung sicherlich die poetischere Übersetzung ist, die zum festlichen, rituellen Charakter eines Gottesdienstes besonders gut passt. Dass es aber trotzdem nicht "verboten" ist, bisweilen auch die BasisBibel - etwa für die Verlesung des Predigttextes - zu benutzen, ist aber natürlich trotzdem klar. Christoph Barnbrock, Jahrgang 1975, studierte Ev. Theologie in Oberursel, Erlangen und Göttingen. 2002 wurde er an der Universität Göttingen promoviert, von 2003 bis 2011 wirkte er als Vikar, Pfarrvikar und Pfarrer. Seit 2011 ist er Professor für Praktische Theologie an der Lutherischen Theologischen Hochschule Oberursel.

Beispiele aus der BasisBibel

Bibelstelle
Luther (2017)
BasisBibel
Römer 3,28
So halten wir nun dafür, dass der Mensch gerecht wird ohne des Gesetzes Werke, allein durch den Glauben.
Denn wir sind der Überzeugung, dass der Mensch allein aufgrund des Glaubens gerecht ist – unabhängig davon, ob er das Gesetz befolgt.
1. Mose/ Genesis 32,27
Und er sprach: Lass mich gehen, denn die Morgenröte bricht an. Aber Jakob antwortete: Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn.
Dabei sagte er: »Lass mich los! Denn der Tag bricht an.« Jakob entgegnete: »Ich lasse dich erst los, wenn du mich gesegnet hast.«
Lukas 10,36- 37 (aus „Der barmherzige Samariter“)
Wer von diesen dreien, meinst du, ist der Nächste geworden dem, der unter die Räuber gefallen war? Er sprach: Der die Barmherzigkeit an ihm tat. Da sprach Jesus zu ihm: So geh hin und tu desgleichen!
Was meinst du: Wer von den dreien ist dem Mann, der von den Räubern überfallen wurde, als Mitmensch begegnet?« Der Schriftgelehrte antwortete: »Der Mitleid hatte und sich um ihn gekümmert hat.« Da sagte Jesus zu ihm: »Dann geh und mach es ebenso.«
Hebräer 11,1
Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht dessen, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht.
Der Glaube ist ein Festhalten an dem, worauf man hofft – ein Überzeugtsein von Dingen, die nicht sichtbar sind.